Themen zu Selbstbau

Das richtige Tapezierwerkzeug

Das-richtige-Tapezierwerkzeug

Zum Tapezieren brauchen sie eine Reihe von Werkzeugen um reibungslos arbeiten zu können. Unerlässlich sind Arbeitsgeräte zum Messen und zum ersten Anlegen der Tapete. Je größer die Wandflächen der Wohnung oder des Hauses, desto wichtiger ist die sinnvolle Investition in richtig gute Gerätschaften.

Mit dem ordnungsgemäßen Werkzeug lässt es sich nicht nur angenehmer arbeiten, sondern das Ergebnis wird entsprechend gut. Je besser die Grundausstattung, desto sauberer das Ergebnis. Doch auch das teuerste Material nützt dem ungeübten oder unwirschen Handwerker nichts. Beginnen Sie vor allem zu Anfang penibel genau, denn die erste Bahn bestimmt das ganze Arbeitsergebnis. Wenn die erste Tapete schon schief geklebt wurde, setzt sich dieser Fehler fatal fort.

Die Grundausstattung ist sehr einfach in jedem Baumarkt zu beschaffen. Zum Tapezieren benötigen Sie vom Kleisterpinsel bis zum Anrühreimer für den Kleister einige Utensilien. Alle Tapetenbahnen werden mit Kleister eingepinselt, deshalb sollte der Pinsel klugerweise bei umfangreichen Tapezierarbeiten möglichst groß sein. Im Fachhandel werden auch Kleistermaschinen angeboten, die sehr praktisch und effektiv arbeiten.

Welches Werkzeug benötige ich unbedingt zum Tapezieren?

Diese Werkzeuge sollten Sie sich unbedingt zurechtlegen bevor Sie mit dem Tapezieren beginnen:

  • Tapeziertisch
  • Lot
  • Eimer zum Anrühren von Kleister
  • Großer Kleisterpinsel
  • Zollstock
  • Wasserwaage
  • Tapetenmesser
  • Tapezierbürste und Walze
  • Nahtroller

Tapetenbahnen müssen vor dem Kleistern und an die Wand kleben passgenau zugeschnitten werden. Dies ist vorrangig bei Dekotapeten zu beachten. Dazu brauchen Sie: Zollstock, Bandmaß, vielleicht einen Taschenrechner und einen Schreibblock. Für das Zuschneiden wäre es sinnvoll ein Tapetenmesser und eine Tapezierschere zu kaufen. Wegen der Kleisterverschmutzung und bei besonders langen Tapetenbahnen ist auch die Anschaffung eines Tapeziertisches sinnvoll.

Für das blasenfreie Anbringen der Tapeten verwenden Sie die Tapezierbürste um die Bahnen fester an die Wand zu drücken. Hierdurch ist gewährleistet, dass die Tapete glatt an der Wand hängt. Auch die Tapezierbürste oder -walze sowie ein Nahtroller sind notwendig für die semiprofessionelle Anbringung Ihrer Tapeten. Orientierung verschafft zudem ein Bleistift um mithilfe der Wasserwaage eine Markierung an die Wand zu bringen.

Für den sauberen Schnitt der Tapete und kleinere Korrekturen an der Wand ist es praktisch, eine Tapetenschere oder auch ein Universalmesser zur Hand zu haben.

Der Artikel wurde verfasst von Angelika Schmid.

Regenerative-Systemloesungen-von-GS-Waermesysteme-fuer-Heimwerker

Regenerative Energien ermöglichen wirtschaftliches und umweltschonendes Heizen. Wärmepumpen arbeiten mit Naturwärme, Pelletheizungen verbrennen Restholz, Solaranlagen beziehen Energien von der Sonne. La [...]

Heizungs-Solar-und-Sanitaeranlagen-mit-einem-Profi-planen

Damit sich Bewohner im Eigenheim oder in der Wohnung wohlfühlen, sind innovative Heizsysteme, solide Sanitäranlagen und energieeffiziente Solarkonzepte Garanten für modernes Ambiente und geringe Betrieb [...]

Standardisierte-Produkte-fuer-den-Maschinenbau-vom-Fachmann-beziehen

Ein Unternehmen, welches im Maschinenbau tätig ist, muss sich nicht nur auf motivierte Mitarbeiter, die ihr Handwerk verstehen, verlassen können. Auch die Produkte und Normteile, die im Zuge der täglich [...]